[Provenienz] Plautus mit Wappen und (neu) Avicenna mit Wappen

Martin Roland martin.roland at univie.ac.at
Fr Mai 11 12:48:02 CEST 2012


Sehr geehrter Herr Doering,

Zu dem Wappen kiann ich leider nichts beitragen und auch nicht zu den
Deckfarbenranken, die das Wappen umgeben. Freilich ist derartige Buchmalerei
doch oft einzuordnen und ich denke, dass das auch in diesem Fall moeglich
sein sollte.

Hier ist eine Kooperation mit der Kunstgeschichte notwendig. Fuer uns ist es
(abgesehen von der OeNB wo Armand Tif den Gesamtbestand durchgesehen und
dokumentiert hat) sehr wichtig, auf mit Buchschmuck versehene Stuecke
hingewiesen zu werden, weil so flaechendeckende Depotdurchsichten doch
ziemlich aufwendig sind.

Die Arbeit von Kollegen Tif hat aber deutlich gezeigt, dass man stilistische
Gruppen bilden kann, sowohl solche, die auf eine Ausstattung im Umfeld der
Drucker bzw. der Buchfuehrer schliessen lassen als auch solche, bei denen
die Ausstattung beim Kunden erfolgte (in diesem Fall gibt es oft auch
Handschriften, die denselben Schmuck aufweisen). 

Mit freundlichen Gruessen

Martin Roland

PS.: Im cc die Mailadresse von Armand Tif, falls Sie sich an ihn wenden
moechten; er hat sich im Rahmen seiner Dissertation ganz intensiv mit der
Leipziger Situation auseinandergesetzt, hat aber - gerade auch an der OeNB
in Wien - viwl Nuernberger Material dokumentiert.


Dr. Martin Roland
Österreichische Akademie der Wissenschaften
Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters
c/o Otto Pächt-Archiv
am Institut für Kunstgeschichte der Universität Wien
Spitalgasse 2 (Eingang Garnisongasse 13), Hof 9
A-1090 Wien
Österreich

Tel.: 0043/1/4277/41466
martin.roland at oeaw.ac.at
http://www.univie.ac.at/paecht-archiv-wien/materialien_index.html
http://www.univie.ac.at/paecht-archiv-wien/dateien/roland.html

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: provenienz-bounces at dlist.uni-frankfurt.de
[mailto:provenienz-bounces at dlist.uni-frankfurt.de] Im Auftrag von Thomas
Döring
Gesendet: Freitag, 11. Mai 2012 11:35
An: provenienz at dlist.uni-frankfurt.de
Betreff: Re: [Provenienz] Plautus mit Wappen und (neu) Avicenna mit Wappen

Lieber Herr Graf, Liebe Liste,

vielen Dank für den Hinweis auf Johann v. Schleinitz, vielen Dank auch an
Herrn Buchhändler Praefcke.
Es ist mir ein bisschen peinlich, denn eigentlich hätte ich das
Schleinitzsche Wappen erkennen müssen, aber weil es in italienischer Malerei
in einem italienischen Druck war, habe ich mich darauf versteift, es müsse
etwas Italienisches sein.  Wahrscheinlich hat Johann Schleinitz den Druck
auf einer Italienreise (oder während eines Studiums
dort?) erworben und gleich dort mit seinem Wappen versehen lassen.

Gleich mehrere Inkunabeln aus der Stadtbibliothek Leipzig tragen ein Wappen
mit Vogel auf einem Dreiberg, die Drucke wurden in Nürnberg gekauft. Eine
bg Beschreibung anbei. Ich bin für Hinweise dankbar.


A-###    Avicenna: Canon medicinae (lat.). Lib. 1-5.
[Straßburg: Drucker mit dem bizarren R, d.i. Adolf Rusch, vor 1473]. 2°.
[Inhalt] Avicenna: Canon medicinae. Buch 1 [aus dem Arab. übers. von
Gerardus Cremonensis.
ISTC ia01417000. GW 3114. H 2197. BSB-Ink A-956. bod00. (Günther 2963a).
[Einband] Pappeinband.
[Ausstattung] Rot und Blau rubriziert. Rote und blaue Lombarden,
Spaltinitialen. Am Anfang Rankeninitiale und Rankenbordüre mit Wappen.
[Zusätze] Zeitgenössische Merkzeichen und Marginalien. Am Anfang
zeitgenössische Notizen zum Verfasser und zur Rezeption des Werkes. Am Ende
medizinische Anweisungen. (Bl. 1r:) Emi hunc pro iij fl. sine ligatore
Nurimberge 1478.
[Provenienz] (1) N.N., Wappenschild mit einem auf einem Dreiberg stehenden
Vogel vor goldenen Hintergrund, umfasst oben von zwei blauen Zwickeln mit
zwei goldenen Fünfsternen (vgl. #-### und #-###
Inc.Civ.Lips.546 und Inc.Civ.Lips.303). (2) Stadtbibliothek Leipzig. (3)
1962 UBL.
Inc.Civ.Lips.366

Viele Grüße und ein schönes Wochenende
Thomas Thibault Döring
Universitätsbibliothek Leipzig





Am 10.05.2012 19:07 Uhr schrieb Klaus Graf:
> Herr Buchhändler Praefcke fand wohl die Lösung:
>
> http://archiv.twoday.net/stories/97017525/#97017547
>
> Klaus Graf
>
> Am 10. Mai 2012 15:18 schrieb Thomas Döring<doering at ub.uni-leipzig.de>:
>> Liebe Liste,
>>
>> ich habe wieder ein Wappen, das ich nicht bestimmen konnte. Kann 
>> jemand helfen?
>> Die dazugehörige bg Aufnahme ist:
>>
>>
>> P-###*Plautus*, Titus Maccius: Comoediae. Hrsg. von Georgius Merula.
>>
>> Mailand: Ulrich Scinzenzeller, 1. Dezember 1490. 2°.
>>
>> [Inhalt] Widmungsbrief des Hrsg. an Jacobus Zeno, Bischof von Padua – 
>> Vita Plauti von Georgius Merula – Plautus: Comoediae – Brief von 
>> Eusebius Scutarius an Georgius Merula.
>>
>> ISTC ip00781000. GW M34006. H 13077. BSB-Ink P-574. Bod-inc P-353. 
>> Günther 1765.
>>
>> [Einband] Spätgotischer Halbledereinband. Schafleder auf Holz. Italien:
>> Nicht identifizierte Werkstatt. Keine Stempel. Keine Streicheisenlinien.
>> (VD:) /Plautus/, ebenso SV. (SO und SV:) /47/ und /250/.
>>
>> [Zusätze] Auf drei eingebundenen Bl. der im Druck fehlende Text von 
>> Amphitrio hsl. ergänzt. Zeitgenössische Merkzeichen und Marginalien, 
>> mit Textkorrekturen.
>>
>> [Provenienz] (1) Meißen, Domkapitel. (2) Bibliothek des ehemaligen 
>> Hochstifts Meißen in Wurzen. (3) 1860 UBL.
>>
>> Poet.lat.2-c
>>
>> Vielen Dank und viele Grüße
>> Thomas Thibault Döring
>> Bereich Sondersammlungen
>> UB Leipzig
>>
>> _______________________________________________
>> Provenienz mailing list
>> Provenienz at dlist.uni-frankfurt.de
>> https://dlist.server.uni-frankfurt.de/mailman/listinfo/provenienz
>>
> _______________________________________________
> Provenienz mailing list
> Provenienz at dlist.uni-frankfurt.de
> https://dlist.server.uni-frankfurt.de/mailman/listinfo/provenienz
>
>




Mehr Informationen über die Mailingliste Provenienz